Eine botanische Bergreise - Bulgarien

Eine botanische Bergreise - Bulgarien Viola Perinensis © Pandion Wild Tours Eine botanische Bergreise - Bulgarien Morina Persica © Pandion Wild Tours Eine botanische Bergreise - Bulgarien Centaurea Emanuelis Loewi © Pandion Wild Tours Eine botanische Bergreise - Bulgarien Trahelium rumelianum © Pandion Wild Tours Eine botanische Bergreise - Bulgarien Aquilegia aurea © Pandion Wild Tours Eine botanische Bergreise - Bulgarien Iris reichembachii © Pandion Wild Tours

9 days
23 June 2023 - 01 July 2023

Tag 1

Die Wanderung beginnt am Morgen, von Sofia (der bulgarischen Hauptstadt) mit einer Reise durch das Vitosha-Gebirge. Es exestieren nur sehr wenige Hauptstädte auf der Welt, die sich so nah zu einem Berg befinden, in dem jeder von uns die wilde Natur, darunter Bären, Wölfe, Hirsche und Rehe, sowie eine Mehrzahl von seltenen und interessanten Arten von Vögeln und Pflanzen antreffen kann. Wir beginnen unsere Flora-Exkursion vom Naturschutzgebiet “Bistrishko Braniste”. Das Naturschutzgebiet umfasst sowohl Wälder aus Nadelbäumen, als auch hochgebirgische Wiesen, wo man eine Mehrzahl von endemischen und seltenen Pflanzen, wie Lilium Jankae, Anemone narcissiflora, Listera cordata,Trollius europaeus, Gentianella bulgarica, Senecio pancicii, Utricularia minor, Gentiana lutea, Drosera rotundifolia und andere sehen kann. Unterbringung für 2 Übernachtungen im Hotel der Vitoshajagdwirtschaft . Tagesmittagessen in Paketen. Später folgt Abendbrotessen.

Tag 2

Heute besuchen wir das Naturschutzgebiet “Golo Bardo”. Das Naturschutzgebiet umfasst niedrige Kalksteinhügel, die vorwiegend mit Gras bepflanzt sind. Die ganze Gegend ist sehr trocken, jedoch schaffen diese all Besonderheiten einzigartige Möglichkeiten zur Entwicklung von seltenen und endemischen Pflanzenarten, wie Epipactis palustris, Himantoglossum caprinum, Anacamptys pyramidalis, Satureja coerulea, Campanula bononiensis, Rhodax canus, Dorycnium herbaceum, Delphinium orientale, Astragalus onobrychis, Scrophularia canina, Anthyllis aurea, Centaurea chrysolepis, Centaurea orientalis, Centaurea immanuelis-loewii, Euphorbia barrelieri, Anthericum ramosum, Allium saxatile, Asphodeline taurica, Onosma visianii, Achillea ageratifolia, Achilea clypeolata, Potentilla cinerea, Paronychia kapela, Edrajanthus serbicus.Tagesmittagessen in Paketen. Abendbrotessen und Übernachtung in unserem Hotel

Tag 3

Nach dem Frühstück und nach einer kurzen Beobachtung der Wiesen um das Hotel herum begeben wir uns nach Süden, in Richtung des Nationalparks Rila Gebirge. Das Rila-Gebirge ist der höchste Berg (2925 m) auf den Balkanen. Während unserer Fahrt werden wir das weltbekannte Rila-Kloster besuchen. Das Kloster steht unter UNESCO Schutz, als ein Denkmal der Weltkulturerbschaft . Wir werden auch einen kurzen Ausflug auf einer Höhe von etwa 2000 m. vornehmen, wo wir erwarten, Hamaecytisus absentoides, Campanula trichocalicina, Digitalis viridiflora, Dactylorhiza codigera, Acer heldraihii und viele andere zu sehen. Wir werden in einem örtlichen Restaurant Mittag essen und danach werden wir unsere Reise zu einem anderen Nationalpark, nämlich dem Pirin-Gebirge weiter führen. Wir werden in einem örtlichen Hotel, das sich am Fuß des Berges befindet, für 3 Übernachtungen untergebracht. Das Hotel ist auf einer Höhe über dem Meeresspiegel von 1000 m gebaut. Es folgt ein Abendbrotessen und Übernachtung.

Tag 4

Heute beginnen wir mit unseren botanischen Beobachtungen, in dem wir mit dem Bus auf eine Höhe über dem Meeresspiegel von etwa 1500 m hochfahren. Wir treten in das Nationalpark Pirin Gebirge ein. Der Ausflug ist bis zu einer Höhe von etwa 1800 m leicht und angenehm und danach folgt der Weg bis zur Berghütte Vihren. Um uns überall herum erheben sich weiße Marmorgesteine. Wir erwarten, solche seltenen Arten, wie Pinus peuce, zu sehen, wir werden auch den ältesten Baum in Bulgarien, der in einem Alter von etwa 1400 Jahre ist und von der Art Pinus heldreichii ist, sehen, sowie auch Saxifraga ferdinandii-coburgii, Saxisfraga androsacea, Potentila apennina, Pedicularis orthantha, Papaver degenii, Daphne oleoides, Asineuma kelerianum, Primula longiflora, Aster alpinus, Brassica jordanofii, Centaurea triumphetti, ssp. achtarovii, Galium stoyanovii, Veronica kellereri. Die wunderschönen Ansichten zum Tal und zu den Nachbargipfeln folgen nacheinander. Wenn das Wetter es uns erlaubt, werden wir am Fuß des höhenmäßig dritten Gipfels auf den Balkanen, nämlich des Gipfels Vihren – 2914 m, etwas zu Mittag essen. Abendbrotessen und Übernachtung in unserem Hotel.

Tag 5

Heute fahren wir mit dem Bus bis auf eine Höhe über dem Meeresspiegel von etwa 1800 m bis zu der Berghütte Vihren. Wir nehmen unser eingepacktes Mittagessen mit und begeben uns zum Hochbergsee Okoto. Der See befindet sich auf etwa 2050 m über dem Meeresspiegel. Das ist der Bereich der alpischen Wiesen, über der oberen Waldgrenze. Wir erwarten Primula minima, Dianthus microlepis, Isoetes lacustris, Jovibaba hoifelii, Silene lerhenfeldiana, Bartsia alpinа, Gentiana punctata, Aquilegia aurea, Iris reihenbahii und viele andere zu sehen. Die wunderschönen Ansichten folgen wieder nacheinander auf unseren beiden Seiten. Am späten Nachmittag fahren wir mit dem Bus auf die niedrigeren Gegenden, wo wir erwarten, Cephalanthera rubra, Cephalanthera damasonium, Neоtia nidus-avis, Centaurea managetae und andere zu sehen. Abendbrotessen und Übernachtung in unserem Hotel.

Tag 6

Heute steht uns eine Fahrt bis zum Rhodopengebirge bevor, in dessen Tiefen unser nächstes Hotel, in dem wir für 2 Übernachtungen untergebracht werden, liegt,. Während der Fahrt werden wir dem Fluss Mesta, der in das Ägäische Meer (ein Teil des Mittelmeeres) einfließt, folgen. Dort erwarten wir Campanula lanata, Genista rumelica, Campanula scutellata, Stachys angustifolia, Dianthus pinifolius, Dianthus deltoids, Dianthus superbus, Dianthus giganteus, Gladiolus imbricatus, Genista rumelica, Campanula scutelata, Orchis palens, Orchis coriophora, Gimnadenia conopsea, Limodorum abortivum, Dactilorhiza calopisii, Listera ovata zu sehen. Wir werden im Hotel Dabrash für 2 Übernachtungen untergebracht. Das Hotel befindet sich auf einer Höhe von 1250 m über dem Meeresspiegel und aus ihm eröffnet sich ein malerischer und wunderschöner Ausblick zu den umgehenden Gipfeln und Tälern.

Tag 7

Nach einem frühen Frühstück begeben wir uns zu der prächtigen Trigrad Schlucht. Das, was auf dem ersten Blick jeden Besucher beeindruckt, sind die riesigen Gesteine, die sich schräg nach oben erheben, sowie die tiefen Felsspalten. Es wachsen auf merkwürdige art Bäume von der örtlichen Unterart des schwarzen Kiefers (Pinus nigra) direkt aus den Steinrissen, ohne jedem Boden. Der Fluss, der das großartige Rhodope Gebirge durbrochen hat, fließt durch die Schlucht, bei dem er auf seinem Weg Mäander und Wasserfälle bildet. Hier befindet sich auch die Höhle, in die der mythologische Orpheus eingetreten ist, um seine Frau Eurydike zu suchen. Leider kann die Prächtigkeit und die Schönheit dieses Gebiets sehr schwierig beschrieben werden, man soll es einfach erleben. Die Schlucht selbst befindet sich auf einer Höhe von 1200 m über dem Meeresspiegel. Wir erwarten Haberlea rhodopensis, Petkovia orphanidea, Sideritis scardica, Minuartia rhodopaea, Malcolmia serbica, Morina persica, Trachelium rumelianum und viele anderen zu sehen. Es gibt Mittagessen in der örtlichen Berghütte, wo wir die Möglichkeit haben, die am köstlichste Forelle zu kosten. Am späten Nachmittag kommen wir in unser Hotel zum Abendbrot und Übernachtung zurück.

Tag 8

Heute steht uns bevor, das schöne Rhodopengebirge zu verlassen und uns nach Norden, fahrend durch das Thrakische Tiefl and in Richtung zum Sredna Gora Gebirge, zu begeben. Während der Fahrt werden wir das Naturschutzgebiet Beglika besuchen. Schöne Nadelbaumwälder, Bergwiesen und Waldseen bieten uns die Möglichkeit an, Viola rhodopaea, Astragalus centralpinus, Potentila fruticosa, Scabiosa rhodopaea zu sehen. Als wir das Tiefl and überqueren, sehen wir eine Mehrzahl von Wiesen, die mit herrlichen Blumen bunt bewachsen sind, Felder, die mit Ölrosen Campanula lanata, Dianthus deltoids und vielen anderen angebaut sind. Unsere letzte Übernachtung findet in der kleinen Stadt Koprivstitza aus der Zeit der bulgarischen Wiedererweckung. Koprivstitza ist ein Städtchen, ein Museum der typischen bulgarischen Architektur aus der damaligen Zeit. Das Städtchen ist eine historische Stelle, die mit den Kämpfen des bulgarischen Volks gegen die türkische Herrschaft verbunden ist. Tagesmittagessen in Paketen. Wir werden in einem kleinen örtlichen Hotel für ein letztes Abendbrotessen und eine letzte Übernachtung untergebracht.

Tag 9

Nach dem Frühstück kommt die Fahrt nach Sofia, wo unsere Reise endet. In Abhängigkeit von der freien Zeit können wir noch einige letzte Beobachtungen auf den Bergwiesen durchführen.

Tag 10

9 days
23 June 2023 - 01 July 2023


Bulgarien ist eines der Länder in Europa mit der größten Artenanzahl von farnartigen und Samenpflanzen – etwa 4100. Davon sind 450 endemisch. Die vom Aussterben bedrohten Pflanzenarten, die in der nationalen Roten Liste aufgenommen sind, sind 801 Arten. Im Land findet man eine Mehrzahl von Wildpflanzen mit hohem dekorativen Wert – Iris, Pfingstrosen, Tulpen, Lilien, Nelken, Campanulae, Kornblumen, Saxifragen, Orchideen. Am reichsten sind die Berge – das Rhodopengebirge (etwa 2500 Arten), das Balkan Gebirge (2400 Arten), Pirin (etwa 2100 Arten), Rila (über 2000) und das Vitosha Gebirge (etwa 1800 Arten). Um etwa rund 2000 Arten können entlang der Schwarzmeerküste gefunden werden. In Bulgarien sind zum ersten Mal eine Reihe von neuen wissenschaftlichen Arten entdeckt worden, welche nun die Namen von bulgarischen Gegenden, Bergen und Forschern tragen – Haberlea rhodopensis, Lilium rhodopaeum, Tulipa rhodopea, Geum bulgaricum, Jurinea tzar-ferdinandii, Saxifraga ferdinandi-coburgii, Saponaria stranjensis. Die Liebhaber von Orchideen können mehr als 65 Arten beobachten. Die verschiedenartigen Bedingungen auf dem Land sind eine gute Voraussetzung für das Vorhandensein einer gro- ßen Anzahl von bepflanzten Gegenden, sowie einzigartigen für Europa und endemischen für die Balkanen Pflanzengemeinschaft en, wie z.B. diese von Rhododendron ponticum in den Wäldern mit Orientbuche im Strandsha-Gebirge, der weiße Kiefer Pinus peuce und der schwarze Kiefer Pinus heldreichii, auch Chamaecytisus absinthioides, sowie Genista rumelica

Sprachen

Deutsch

Größe der Gruppen

5 - 15

Individuelle Tour

2 - 4

verfügbar

23 June 2023 - 01 July 2023

PREISE OHNE FLUG

€1,000.00

ZUSCHLAG EINZELZIMMER

€180.00

ANZAHLUNG

€150.00

INDIVIDUELL

€1,100.00

ZUSÄTZLICHE PREISINFORMATION

Im Preis inbegriffen: Straßentransport, Unterbringung in Hotels (2–4*) und Gästehäusern, jedes Zimmer mit Bad und WC, Frühstück, Mittagsessen (wo es erforderlich ist, in Paketen als Picknick), Abendbrotessen, Ortskundiger Spezialist als Führer, sämtliche Gebühren für die Besichtigung von Museen und Naturschutzgebieten. Im Preis nicht inbegriffen: Der Preis von Flug-, Zug- und sonstigen Tickets zur Ankunft und Abreise aus dem Land, sowie für Alkohol und personenbezogene Erfordernisse der Touristen



JETZT BUCHEN
  • Blue Sky Wildlife
  • Bird Fair

KONTAKT